Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
 Universitätsmedizin Leipzig

Tauchmedizinische Sprechstunde

Sprechzeiten: Sondersprechzeiten (s.unten)
Adresse: Liebigstr. 12, Haus 1
04103 Leipzig
Telefon: 0341 - 97 217 38
Telefax: 0341 - 97 217 29
Internet: http://hno.uniklinikum-leipzig.de
Ansprechpartner: Dr. med. Franziska Wagner (Taucherärztin nach GTÜM); OA Dr. med. Thomas Berger

Termin nach Vereinbarung unter: franziska.wagner@medizin.uni-leipzig.de oder telefonisch: (0341) 97 21721

Angebot der Tauchsprechstunde:

  • HNO-ärztliche Beratung in tauchmedizinischen Fragen
  • weiterführende Diagnostik (Ohrmikroskopie, Nasen- und Nasenrachenendoskopie, Audiometrie, Impedanzmessung, Schwindeldiagnostik, etc.)
  • Beratung zu tauchmedizinischen Vorsorgemaßnahmen zur Prävention Otitis externa, Mittel-/ Innenohrbarotrauma, Schwindel etc.
  • Behandlung Tauchunfälle/ Barotraumata im HNO-Bereich; Akuttherapie von Tauchunfällen (notfallmäßige Vermittlung zum HBO-Zentrum/Druckkammer der Uniklinik Leipzig bei Dekompressionsunfall Notfall-Hotline 0341 - 97 19702)
  • Beratung bezüglich Tauchfähigkeit bei speziellen HNO-ärztlichen Erkrankungen (Chronische Otitis media, Zustand nach verschieden Ohr-Operationen, Chronische Sinusitis, Tubenbelüftungsstörung) und Konzeptierung gegebenenfalls notwendig werdender Maßnahmen
  • Wiederherstellung der Tauchfähigkeit (konservativ/operativ)
  • Untersuchung und Bewertung von Tauchunfallfolgen
  • Tauchtauglichkeitsuntersuchungen nach GTÜM (nur nach entsprechender Anmeldung und Vereinbarung, Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit mit entsprechenden Fachdisziplinen)
  • Konsiliarische HNO-Mitbehandlung in Kooperation mit der Arbeitsmedizin/ Betriebsmedizinischer Dienst
  • Ansprechpartner und hno-ärztliche Mitbetreuung bei Überdruckkammerbehandlungen (Vorbereitungen, PC ggf. PD, Mit- und Nachbehandlung möglicher Komplikationen/ - Barotrauma im HNO-Bereich, Nachbehandlung)

Sporttauchen erfreut sich zunehmender Beliebtheit, nicht zuletzt durch die Attraktivität der außergewöhnlichen Erlebnisse. Es bleibt dennoch eine Aktivität bei der bestimmte körperliche Vorrausetzungen erfüllt sein sollten. Mehr als drei Viertel der tauchmedizinischen Beschwerden und Erkrankungen betreffen das Gebiet der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Um die Risiken beim Tauchen zu minimieren sind eine fachkundige Beratung zu empfehlen und eine qualifizierte Tauchtauglichkeitsuntersuchung notwendig, die von speziell geschulten und tauchsporterfahrenen Ärzten durchgeführt werden sollte.

Unsere Tauchsprechstunde richtet sich gleichermaßen an Tauchsportinteressierte, Tauchanfänger sowie erfahrene Sporttaucher. Dort können sich Patienten vorstellen, die Beschwerden im HNO-Bereich speziell beim Tauchen oder anderen raschen Umgebungsdruckänderungen haben oder im Vorfeld von Tauchaktivitäten eine gezielte Abklärung wünschen. Wir bieten eine fachkundige Untersuchung und Beratung unter tauchmedizinischen Aspekten. Es steht dabei eine HNO-spezifische Diagnostik wie Hör- oder Gleichgewichtsuntersuchung zur Verfügung. Darüberhinaus behandeln wir tauchmedizinisch bedingte Erkrankungen bis hin zu tauchmedizinischen Notfällen. Sie können sich auch bei komplexeren Fragestellungen einschließlich der Wiederherstellung der Tauchtauglichkeit gern zu einer ausführlichen Beurteilung vorstellen und beraten lassen. Tauchtauglichkeitsuntersuchungen nach dem Standard der Deutschen Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (www.gtuem.org) führen wir nach entsprechender Anmeldung im Hause durch. Wir arbeiten dabei mit zahlreichen Kollegen aus angrenzenden Fachbereichen zusammen.

Seit dem 01.01.2015 steht mit unserem Hyperbarmedizinischem Zentrum der Notfall- und Intensivmedizin (Klinik und Poliklinik für Anästhesie und Intensivmedizin) mit Druckkammer ein umfassendes medizinisches Versorgungsspektrum zur Verfügung.

Weiterführende Informationen siehe auch Hyperbarmedizinisches Zentrum:

Hyperbarmedizinisches Zentrum für Notfall- und Intensivmedizin

 
Letzte Änderung: 23.11.2015, 16:08 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde