Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
 Universitätsmedizin Leipzig

Zukunftsausblick

Das Tumorboard der Zukunft

Plus Symbol Im Innovationszentrum für Computerassistierte Chirurgie (ICCAS) an der Medizinischen Fakultät der Leipziger Hochschule ist ein weltweit einmaliger Hightech-Raum installiert worden. In diesem Raum sollen künftig Operationen von Tumoren besser geplant und zusätzlich simuliert werden können. An zwei großen Bildschirmen werden die Daten des Patienten aus verschiedenen vorherigen Untersuchungen in ein digitales Patientenmodell zusammengefasst und ein dreidimensionales Modell erstellt, anhand dessen am Bildschirm das weitere Vorgehen geplant werden kann. Das individuelle Krankheitsbild kann so leichter erfasst und beurteilt werden.

Im OP-Saal selbst erleichtert die Datenzusammenführung dem Chirurgen die Arbeit, denn er muss nicht mehr alle Einzeldaten im Kopf zusammenführen, um erfolgreich operieren zu können und kann sich so voll und ganz auf das Operationsgeschehen konzentrieren. Für HNO-Ärzte bahnen sich hier Verbesserungen der Therapieplanung an, die derzeit weltweit Beachtung finden.

Die HNO-Klinik und die Sektion für Phoniatrie und Audiologie haben sich in den vergangenen Jahren durch ihr umfangreiches Kursangebot zu einem internationalen Ausbildungszentrum für HNO-Chirurgen und Phoniater / Pädaudiologen, Logopäden / Sprechwissenschaftler, Pädagogen und Sänger entwickelt. Die Kurse beinhalten in enger Zusammenarbeit mit der Anatomie (Prof. Ingo Bechmann), der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und dem Voice Team der Universität Nijmwegen (Niederlande) ein mittlerweile breites Spektrum aus der gesamten HNO-Heilkunde und Phoniatrie / Pädaudiologie.

Im Rahmen der Kurse werden im engen Austausch mit internationalen Fachkollegen kontinuierlich die aktuellen Therapiestandards reflektiert und diskutiert. Über das reichhaltige Kurs- und Fortbildungsangebot informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage. Als weiteres Entwicklungsfeld ist die Durchführung von klinischen Studien an der HNO-Klinik zu nennen. Zusammen mit der Studienbegleitung des Studienzentrums der Universität Leipzig (KKSLSMO, Frau Kristi Meinel) ist es gelungen, eine Struktur zu etablieren, die es uns erlaubt, mittlerweile ca. 20 klinische Studien nach höchsten Qualitätskriterien durchzuführen. Hierdurch können wir Ihnen insbesondere in der Onkologie die neuesten andernorts „noch“ nicht zur Verfügung stehenden Therapieverfahren anbieten und einer wissenschaftlichen Prüfung unterziehen.

 
Letzte Änderung: 06.10.2014, 12:51 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde